Appeal for a European answer to the coronavirus threat: Let’s prove the EU is a true community with a shared future! – VoxEurop (English)

In this open call, a group of European academics, politicians, professionals, and citizens, demand that the EU institutions and Member states a series of urgent steps that would allow to tackle the current COVID-19 pandemic at the European level.


This is a companion discussion topic for the original entry at https://voxeurop.eu/en/2020/appeal-european-answer-coronavirus-threat-5124447

Wer soll das bezahlen? Griechenland oder Italien etwa? Nein, es werden die bisherigen großen Nettozahler der EU sein. An vorderster Front Deutschland. Die meisten Staaten der EU zahlen per Saldo keinen Cent in die Kassen der EU ein. Für sie ist es einfach, mehr Geld für europäische Ausgabenprogramme zu fordern. Es kommt ihnen nämlich zugute. Solidarität wird immer von denen gefordert, die davon Vorteile haben. Ansonsten wird Solidarität ignoriert. Wo war denn die Solidarität der Europäer mit Deutschland bei der Wiedervereinigung? Gähnende Leere! Deutschland hat seine Wiedervereinigung selbst finanzieren müssen. Es hat noch nicht einmal politische Unterstützung erhalten. Besonders die Franzosen und Italiener haben ihre Abneigung gegen die deutsche Wiedervereinigung öffentlich geäußert. Frankreich hat sogar politisch gegen die Wiedervereinigung agiert. Und heute verlangen sie vor allem von Deutschland unbegrenzte Solidarität. Es ist bemerkenswert, wer diesen Appell unterschrieben hat. Ausnahmslos Vertreter von Staaten, die von der geforderten Solidarität profitieren. Vertreter von Staaten, die diese Solidarität bezahlen sollen, findet man nicht. “Wer soll das bezahlen…” - ein Kölner Karnevalslied:

He podido demostrar en este foro desde hace años el problema, pero la solución no se ha querido ver. Al final se ha optado por la forma más drástica de hacerlo y la que mayor rédito dará a algunos pocos. Si no se libraron en el pasado ni Séneca, ni Jesús ni Hipatia espero que alguno de este foro quede para contarlo. A lo largo de la vida, sean del siglo que sean, las personas pasamos por los mismos estadios de conocimiento y los ampliamos para la siguiente generación. Nadie tiene dos vidas, los huesos siguen en sus tumbas después de miles de años, pero cada vez que nombramos a nuestros antepasados les damos la vida eterna. Cierren el foro de Davos y sus espuladores, tanto los que ofrecen métodos de control de la población descabellados como los que pagan por ellos, se les ha ido de las manos. Franco demostró que se puede vivir sin ellos, es más barato eliminar al 0,1% de la población que acapara el 50% de los recursos y que no tendrá piedad hasta quedárselo todo. Ahora la gente se siente confinada por llevar dos semanas encerrada en casa, yo llevaba 2 años encerrada estudiando oposiciones a Justicia, y eso es lo que clamo a Dios que se haga. Espero que los antecedentes investigados sean fuente de conocimiento para otras generaciones, porque sin ellos los pueblos y los dirigentes de Europa estarán indefensos.

I think you have little knowledge of history. The reunification of Germany was made possible by the flexibility of the other EU partners, France and Spain among them, which allowed the reunified Germany to break through the then rigid limits of fiscal policy. On the other hand, has Germany repaid the debt resulting from World War II? Please find out. Finally, you know who has been the main beneficiary of the austerity policy of the 2008 crisis, the DB, the main lender to Greece even though it knew about the difficulty of this country to repay the usurious loans. By the way, according to the latest news, the DB is not in a situation of maximum guarantees.

I think you have little knowledge of history.

Ich weiß nicht, woher du dein historisches Wissen hast. Aber deine Antwort zeigt, dass du auf eine antideutsche Propaganda hereingefallen bist. Die Flexibilität, die Frankreich und Spanien angeblich Deutschland während der Wiedervereinigung großzügig gewährt haben, hat ihnen keinen Cent gekostet. Außerdem nehmen eure Länder diese Flexibilität ohne Zustimmung Deutschlands schon lange in Anspruch. Deutschland hat seine Wiedervereinigung ohne jegliche Unterstützung seiner europäischen „Freunde“ durchgeführt. In dieser Zeit haben die Deutschen nicht nur ihre Wiedervereinigung finanziert, sondern auch den Süden und später den Osten Europas subventioniert. Es ist leicht zu recherchieren, dass Deutschland immer schon und ohne Unterbrechung der mit Abstand größte Finanzier und Nettozahler der EU war und ist. Die Kriegsschulden, die du uns vorhältst, haben die Sieger selbst bestimmt und zum Teil schon aus Deutschland herausgeholt. Die Londoner Schuldenkonferenz war ein genialer Propagandacoup der USA. Formal haben die europäischen Kriegsgegner – dein Land war übrigens mit Deutschland verbündet – auf einen Teil der deutschen Reparationen verzichtet. Dafür hat ihnen Deutschland mehr Produkte geliefert als sie umgekehrt an Deutschland geliefert haben. Die Gutschrift, die dafür Deutschland ausgestellt wurde, sollte nie bezahlt werden. Und die hohen jährlichen Nettozahlungen Deutschlands kannst du mit den angeblich ausstehenden Kriegsreparationen verrechnen.

I think you have little knowledge of history.

Fortsetzung: Gerade die Südstaaten, zu denen auch dein Land gehört, profitieren von Deutschland in hohem Maße. So gehört Spanien seit Beginn seines EU-Beitrittes zu den großen Empfängern europäischer Subventionen, die vor allem Deutschland finanziert. Per Saldo hat Spanien bisher keinen Cent in die EU-Kassen eingezahlt. Auch der Profit über die Eurozone ist enorm. Dank guter deutscher Bonität zahlt Spanien für seine Staatsschulden nur geringe Zinsen. Über das Target-System erhält Spanien Kredite zum Ausgleich seiner Zahlungsbilanz – aktueller Stand: 407 Milliarden €. Hierfür braucht Spanien keine Zinsen zu zahlen und eine Rückzahlung ist unwahrscheinlich, weil kein Rückzahlungstermin vorgeben ist. Du kannst dir selber ausrechnen, wie hoch der spanische Vorteil ist, wenn du die jährlichen Nettozahlungen und Zinsersparnisse addierst.

Unser ehemaliger Bundeskanzler hat einmal behauptet, Deutschland sei von Freunden umgeben. Wer aber solche „Freunde“ hat, braucht keine Feinde.

Finally, you know who has been the main beneficiary of the austerity policy of the 2008 crisis, the DB, the main lender to Greece even though it knew about the difficulty of this country to repay the usurious loans

Ich kann dir nicht sagen, wieviel Geld die Deutsche Bank dem griechischen Staat geliehen hat. Aber insgesamt waren die französischen Banken in Griechenland investierter als die deutschen Banken. Auch haben sie keine “Wucherzinsen” genommen - wie du behauptest - , sondern marktübliche Zinsen. Weil Griechenland von französischen Banken deutlich mehr Geld geliehen hatte als bei den deutschen Banken, drängte der damalige französische Präsident Sarkozy die deutsche Bundeskanzlerin zu einem Rettungspaket für Griechenland. Eine falsche Entscheidung - nach meiner Meinung. Die Rettung eines Eurolandes sieht der Euro-Vertrag nicht vor. Im Gegenteil, nach der Non-Bailout-Regel darf kein Euroland die Schulden anderer Euroländer garantieren oder übernehmen. Mit dem Rettungspakt sind außerdem falsche Signale gesetzt und ein unglückseliger Prozess der Vergemeinschaftung von Schulden in Gang gesetzt worden. Heute meinen die Südstaaten, sie hätten einen Anspruch auf eine unbegrenzte finanzielle Unterstützung durch die Nordstaaten. Unter dem Deckmantel von Solidarität sollen die Nordstaaten mit dem Geld ihrer Steuerzahler die wirtschaftliche Unfähigkeit und die finanzielle Disziplinlosigkeit des Südens ausgleichen. Die Forderung nach Eurobonds ist eine verdeckte Form der Übertragung südeuropäischer Schulden auf den Norden. Ich hoffe, Frau Merkel erinnert sich an ihren Amtseid, der sie dem Wohl des deutschen Volkes verpflichtet und nicht der Finanzierung fremder Staaten.