Social Housing: One in three Europeans spend too much on rent – VoxEurop (English)

On October 1, the Housing Europe Observatory released its latest ‘The State of Housing in the EU’ report. As the housing crisis continues to hit people across Europe, concrete action by national and European public authorities remains weak.


This is a companion discussion topic for the original entry at https://voxeurop.eu/en/2019/housing-5123849

Zeit für Trendwende? Diese Forderung sollte der Verfasser des Artikels speziell an die EZB richten. Durch ihre Niedrigzins-Politik, die vor allem den finanziell klammen Südstaaten dient, hat sie die Immobilienpreise in die Höhe getrieben. Die Leidtragenden sind die Mieter, die durch die enormen Mietpreissteigerungen in die Armut getrieben werden. Für Familien mit durchschnittlichem Einkommen ist eine Immobilienerwerb trotz der niedrigen Kreditzinse unerreichbar geworden. Im Vergleich zu D-Mark-Zeiten hat sich deren Situation deutlich verschlechtert. Der Euro ist für Deutschland ein Bürde, die uns fremden Entscheidungen unterwirft und Wohlstand kostet. Der Euro ist ein Joch, das uns als Preis für die deutsche Wiedervereinigung von Frankreich auferlegt wurde. Es wird Zeit, das französische Joch abzuschütteln.

image https://www.welt.de/finanzen/article201401422/Falsche-Diagnose-Ex-Waehrungshueter-rebellieren-gegen-Europaeische-Zentralbank.html https://gschirrl.at/2019/09/07/jetzt-sprengt-der-minuszins-die-grundregeln-unserer-gesellschaft/